Nirgends Sünde, nirgends Laster

Klappentext: Egon Erwin Kisch besuchte das "Zürcher Zuchthaus", Hans-Rudolf Hilty den Flughafen Kloten und Franz Kafka die Bahnhofstrasse. Hugo Balls Flammetti fischt frühmorgens bei der Fleischhalle, Hugo Loetschers Kranzflechterin feiert den Allerheiligenumsatz auf dem Döltschihof, Klaus Manns berühmte Familie bevölkert Zürich in seinen Emigrantenroman "Der Vulkan". Zürich als Schauplatz von Literatur, literarische Texte über Zürich: berühmte und vergessene, brilliante und kuriose aus allen Zeiten, Ausschnitte aus Romanen, Erzählungen, Erinnerungen, Gedichte … Von Oskar Panizza bis Max Frisch, von Maria Waser bis Nelly Sachs, Goethe, Tom Stoppard, Robert Walser, Richard Wagner … alle haben Zürich literarisch verewigt. Die konkret erstehenden Orte zwischen Fiktion und Wirklichkeit werden reich illustriert durch – viele noch nie veröffentlichte – zeitgenössische Bilder, und Bildlegenden erzählen die Geschichte der Orte. So entsteht ein faszinierendes literarisches Porträt eines Raums mit historischer Tiefendimension.

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Zürich
Buchdaten
Titel: Nirgends Sünde, nirgends Laster
Untertitel: Zürich inspiriert Literaten
AutorIn: Kröger, Ute
Kategorie: Sonstiges von 2012
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 20.08.2016


Dieses Buch wurde 235 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

» zurück zur Ergebnisliste