Oblomow

Der für diese Eigenschaft sprichwörtlich gewordene Titelheld ist nicht ohne Begabungen, aber kann sich nicht aufraffen, zu nichts, nie. Er denkt die Welt, d.h. er phantasiert sie. Er schaut, ohne einzugreifen, dem Verrinnen seines eigenen Lebens zu, und wenn er uns damit anrührt, dann wohl nicht zuletzt dadurch, daß wir unsere eigenen Schwächen wiedererkennen. Er stirbt schließlich auch für UNS und mahnt, auch wenn G. den verarmten, müden, überflüssigen russischen Adel vor der Revolution vor Augen hatte. "Auch heute noch liebt es der russische Mensch inmitten der ihn umgebenden strengen Wirklichkeit, die so ganz ohne Erfindung ist, den verlockenden Sagen der alten Zeit zu glauben, und vielleicht wird er diesen Glauben noch lange nicht fahren lassen."

Handlungsorte

»Bücher haben die Macht, einen ganz gewöhnlichen Ort mit der Aura des Besonderen zu umgeben.«
Paul Theroux

Buchdetails

Handlungsorte
St. Petersburg (Leningrad)
Buchdaten
Titel: Oblomow
Kategorie: Roman / Erzählung von 1859
LeserIn: iluminus
Eingabe: 05.04.2006
Kurzbeschreibung
Revidierte Übertragung von Ruth Fritze-Hanschmann. Zeittafel von Kristina Kallert und ein Nachwort von Peter Thiergen. Deutscher Taschenbuch Verlag dtv klassik, München 1993, Taschenbuch, 405 Seiten, 18x11 cm (=Kl.-8°), guter Zustand,


Dieses Buch wurde 335 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783499400896
» zurück zur Ergebnisliste