Am Rande der Nacht

Das Kompositionsprinzip des Romans hat Lampe in einem Brief umrissen: "Lauter kleine, filmartig vorübergleitende, ineinander verwobene Szenen: Alles leicht und fließend, nur ganz locker verbunden, malerisch, lyrisch, stark atmosphärisch." Dieses filmartige Erzählen, das mit harten Schnitten, weichen Überblendungen und gelassenen Schwenks arbeitet, nimmt wie zufällig etwa drei Dutzend einzelne Figuren ins Bild, deren Erfahrungen und Erlebnisse gebündelt und geeint werden durch die Nacht und das Vergehen der Zeit.

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Bremen
Buchdaten
Titel: Am Rande der Nacht
AutorIn: Lampe, Friedo
Kategorie: Roman / Erzählung von 1934
LeserIn: Faun
Eingabe: 13.01.2019


Dieses Buch wurde 306 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste