List und Tücke

Sechs Erzählungen von der List der Menschen, die sich in hilflosem Ingrimm bekämpfen, übervorteilen oder verbinden, und von der Tücke der Dinge, die alle Berechnungen und Rechnungen durchkreuzt, seien es testamentarisch zum höheren Ruhm der Familie wohldurchdachte Paarungen, sei es der ominöse Hunger, der sich an einer bürgerlichen Mittagstafel nie stillen läßt, seien es Überlegungen, wann und ob überhaupt in mageren Zeiten der Tochter des Hauses ein feister Jüngling ins Netzt geht. Alle diese Geschichten handeln vom diskreten Charme, aber auch vom Leiden des Bürgertums. Sie sind Teile des berühmten verwinkelten Gaddaschen Universums, das der menschlichen Torheit gewidmet ist, das die Launen heiter begrüßt und den Verrücktheiten nachsichtig zuhört.

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
Mailand, Po-Ebene (allg.), Lombardei (allg.), Valsassina, Menaggio
Buchdaten
Titel: List und Tücke
Kategorie: Roman / Erzählung von 1934
LeserIn: Faun
Eingabe: 14.07.2019


Dieses Buch wurde 34 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste