Eine selbständige Frau

Hergelaufene und Heruntergekommene, Säufer und Kirchgänger, bigotte Pfarrer, hysterische Heranwachsende, Mädchen, Matrosen und Mechaniker, kurz, das "wunderbare katholische Volk" (insbesondere der irischen Stadt Cork) wird von dem Überzeugungs-Iren OConnor in zehn ausgewählten Geschichten porträtiert: Mit Ironie, Spott und Bizarrerie. Aber erst Mitleid und Anteilnahme an den Schicksalen seiner Helden machen aus dem guten Autor Frank Connor, aus dem Verächter der Pointe, dem Virtuosen der Andeutung, einen bedeutenden Dichter.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Irland (allg.), Cork
Buchdaten
Titel: Eine selbständige Frau
Kategorie: Roman / Erzählung von 1967
LeserIn: Faun
Eingabe: 04.12.2019


Dieses Buch wurde 43 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste