In seiner frühen Kindheit ein Garten

In seinem vieldiskutierten Roman erzählt Christoph Hein von einem Vater, dessen Kind die Familie verlässt, um sich einer terroristischen Gruppe anzuschließen. Und er erzählt von einem wichtigen Stück bundesdeutscher Geschichte. Als der bundesweit gesuchte Terrorist Oliver Zurek bei einem Schußwechsel mit Beamten des Grenzschutzes von einer Kugel tödlich verletzt wird, kommt es zu einem politischen Skandal. Denn die offiziellen Mitteilungen über seinen Tod – es ist von Selbstmord die Rede – stimmen nicht mit den Zeugenaussagen überein. Olivers Vater, ein ehemaliger Gymnasialdirektor, mißtraut den Behörden und versucht, die Wahrheit über den Tod seines Sohnes zu erfahren. Der Roman greift den Fall des 1993 bei einem Polizeieinsatz in Bad Kleinen durch einen Schusswechsel ums Leben gekommenen RAF-Terroristen Wolfgang Grams auf.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Wiesbaden, Bad Kleinen, Hamburg, Frankfurt am Main, Amrum
Buchdaten
Titel: In seiner frühen Kindheit ein Garten
Kategorie: Roman / Erzählung von 2005
LeserIn: Faun
Eingabe: 10.01.2020


Dieses Buch wurde 18 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste