Reiters Westliche Wissenschaft

Der letzte Roman Richartz setzt die Lebensgeschichte John Reiters - zuvor bereits Protagonist in "Noface" (1973) - fort. Nun ist er in den USA zur Zeit des Watergate-Skandals wegen eines Forschungsprojekts zum Thema Mucus. In dessen Rahmen macht er eine Irrfahrt durch amerikanische Forschungszentren und Lebensverhältnisse, lernt Außenseiter ebenso wie diverse Professoren kennen. Als sich die ersten konstruktiven Ergebnisse zeigen, interessiert ihn das aber nicht mehr. Am Ende des Romans ist er resigniert auf dem Rückflug, er hat Abschied von den USA, der Wissenschaft und seinem Beruf als Mediziner genommen. Ein ebenso offenes wie düsteres Ende ohne die Andeutung einer Lösung.

Handlungsorte

»Umwege erweitern die Ortskenntnis.«
Kurt Tucholsky

Buchdetails

Handlungsorte
Denver, Columbus, San Diego, St. Louis, Santa Barbara, Los Angeles, San Francisco, Rock Springs, Hartford (Connecticut), Atlantic City, Omaha, Jersey City
Buchdaten
Titel: Reiters Westliche Wissenschaft
Kategorie: Roman / Erzählung von 1980
LeserIn: Faun
Eingabe: 05.04.2020


Dieses Buch wurde 52 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste