Anrede der Ärztin O. an den Staatsanwalt F. gelegentlich einer Untersuchung

Vier Erzählungen aus der DDR voll hintergründiger Ironie: Kant „schreibt eine kunstvoll verschnörkelte, fast barocke Prosa wie Jean Paul, er ist ein Meister der raffinierten, immer klug kontrollierten Abschweifung wie Laurence Sterne, und er beherrscht den Trick, aus schroffen Kontrasten den Funken des Humors zu schlagen, wie der Altmeister dieser Zauberei Mark Twain. Das ist kein amtlich verordneter sozialistischer Realismus, sondern beste deutsche Prosa klassischer Tradition.“ (Deutsche Welle)

Handlungsorte

»Landschaft wird erst schön, wenn
Dichter sie beschreiben.«

Marcel Reich-Ranicki

Buchdetails

Handlungsorte
Berlin, Neustrelitz, Sachsenhausen (Oranienburg), Hohenzieritz, Tollensesee, Fürstenberg an der Havel, Ravensbrück, Gransee, Werra (Fluss), Hörsel (Fluss), Eisenach, Herleshausen
Buchdaten
Titel: Anrede der Ärztin O. an den Staatsanwalt F. gelegentlich einer Untersuchung
AutorIn: Kant, Hermann
Kategorie: Roman / Erzählung von 1975
LeserIn: Faun
Eingabe: 10.07.2020


Dieses Buch wurde 67 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste