Die Autobiographie des Albert Einstein

Als zu Beginn der siebziger Jahre Gerhard Roth seine ersten Kurzromane veröffentlichte, wurde ein neuer Ton in der Literatur angeschlagen. Es waren "raffinierte Recherchen in Grenzgebieten des Bewußtseins, wo die Anfänge paranoider Deformation die Wahrnehmung der Welt verzerren und zugleich die Wahrheit über die Monstrosität unserer Innen- und Umwelt zum Vorschein kommt, gerade weil die „gesunden“, kontrollierten Selektionen der Wahrnehmungen außer Kraft geraten." (Jörg Drews)

Handlungsorte

»Reisen ist die harmlosere Form der Utopie.«
Wolfgang Büscher

Buchdetails

Handlungsorte
Wien
Buchdaten
Titel: Die Autobiographie des Albert Einstein
Untertitel: Fünf Kurzromane
AutorIn: Roth, Gerhard
Kategorie: Roman / Erzählung von 1972
LeserIn: Faun
Eingabe: 22.08.2020


Dieses Buch wurde 39 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste