Wir haben schon immer im Schloß gelebt

„Mein Name ist Mary Katherine Blackwood. Ich bin achtzehn Jahre alt und lebe zusammen mit meiner Schwester Constance. Ich denke oft, dass ich mit etwas Glück als Werwolf hätte geboren werden können, weil die Mittelfinger meiner beiden Hände dieselbe Länge haben, aber ich muss mit dem zufrieden sein was ich habe. Ich mag es nicht mich zu waschen, und ich mag keine Hunde, und keinen Lärm. Ich mag meine Schwester Constance, und Richard Plantagenet, und Amanita phalloides, den Grünen Knollenblätterpilz. Alle anderen in meiner Familie sind tot.“ So beginnt der unheimliche und unheimlich faszinierende Roman „We Have Always Lived in the Castle“, dessen Autorin - eine Meisterin des subtilen und hintergründigen Horrors in der Nachfolge von Edgar Allen Poe - in den USA als Vorbild für Stephen King einen gewissen Kultstatus hat, im deutschsprachigen Raum aber traurigerweise bisher eher ein Fall für das literarische Antiquariat ist.

Handlungsorte

»Der beste Film ist immer noch der,
der im Kopf des Lesers abläuft.«

Carlos Ruiz Zafón

Buchdetails

Handlungsorte
North Bennington
Buchdaten
Titel: Wir haben schon immer im Schloß gelebt
Kategorie: Roman / Erzählung von 1962
LeserIn: Faun
Eingabe: 02.01.2021


Dieses Buch wurde 22 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste