Robinsons Tochter

England 1904: Die sechsjährige Polly Flint wird als Pflegekind von ihrem Vater zu den beiden frommen Tanten Mary und Frances in das "Gelbe Haus" gebracht, das an der Küste von Yorkshire wie ein Schiff oder eine einsame Insel ins Meer hinausragt. Dort gibt es kaum Unterhaltung, aber Bücher, vor allem Defoes "Robinson Crusoe", von dem sie Zeit ihres Lebens als Vorbild geradezu besessen ist. An diesem Ort verbringt sie fast ihr ganzes Leben, 81 Jahre, während in Europa zwei Kriege toben, die einige versprengte Menschen bis auf ihre "Insel" verschlagen... wird zu ihrem Kompass in jeder Lebenslage. Ihre eigene einsame Insel verlässt Polly Flint nie ganz. Doch am Ende ihres fast ein Jahrhundert umspannenden Lebens wird sie Liebe und Enttäuschung, Depression und rettende Freundschaft kennengelernt und ihre Bestimmung gefunden haben. Ein großer Roman voller hinter gepolsterten Türen verborgener Geheimnisse, so raffiniert und klug, wie nur Jane Gardam sie inszenieren kann.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Yorkshire (allg.), York, London, Darlington, Thwaite, Pilmoor
Buchdaten
Titel: Robinsons Tochter
AutorIn: Gardam, Jane
Kategorie: Roman / Erzählung von 1985
LeserIn: Faun
Eingabe: 21.01.2021


Dieses Buch wurde 44 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste