Geister und Leute

Anderschs zehn Erzählungen sind eine Mischung aus realistischen und phantastischen Geschichten, die ganze Lebensläufe oder Momentaufnahmen in der Tradition der amerikanischen Short story enthalten, und aus verschiedenen Erlebnissen montierte Prosastücke. Schauplatz der längsten dieser Erzählungen, "Die Nacht der Giraffe", ist Paris in der Nacht vom 29. auf den 30. Mai 1958, in der General de Gaulle (die "Giraffe") unter dem Druck eines Militärputsches in Algerien vom Präsidenten der Französischen Republik den Auftrag erhält, an die Spitze einer neuen Regierung zu treten. Fiktiver Held ist der junge Journalist Pierre Grange, der in seiner Tasche eine Namensliste trägt, welche de Gaulle als Drahtzieher des Putsches entlarven würde und keine Zeitung drucken will. Auf ihn wartet seit Stunden ein junger Algerier, im Ärmel ein Stilett...

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Paris, Colombey les Deux Églises, Istanbul (Konstantinopel, Byzanz), Bitola, Daressalam, Namibia (allg.), Rom, Köln, Kenzingen, Emmendingen, Blauort, Rungholt, Frankfurt am Main, Riesengebirge (allg.), Brandscheid (Eifel), Schnee-Eifel (allg.), Chartres, Tours, Chenonceaux, Blois, Amboise, Bourges
Buchdaten
Titel: Geister und Leute
Kategorie: Roman / Erzählung von 1958
LeserIn: Faun
Eingabe: 04.05.2021


Dieses Buch wurde 15 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste