Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes

Nach zwei von der Kritik bejubelten Romanen kam von Clemens J. Setz dieser Band mit 18 Erzählungen von sehr unterschiedlicher Länge beim Suhrkamp-Verlag heraus. Die längste Geschichte („Die Blitzableiterin oder Éducation Sentimentale“) umfasst rd. 50 Seiten und handelt von den sexuellen Exzessen eines geschiedenen Ehepaares. Zusammen vergewaltigen sie in ihrer Wohnung eine Prostituierte, verführen einen Vater zum Inzest mit seiner minderjährigen Tochter usw. usw. "Da möchte man ... am liebsten das eigene Knie küssen vor Verzückung." wird die Süddeutsche Zeitung auf der Rückseite des Buchumschlages zitiert. „Ein Buch, das wunderbar geschrieben ist … eine unglaublich poetische, schöne, reichhaltige Sprache … hier gibt es auch immer Menschen, die in so Art metaphysischen Mülltonnen sitzen ...“ (Iris Radisch für die ZEIT anlässlich des Leipziger Buchpreises für dieses Werk) Man muss schon sehr um den Verstand weiter Teile der deutschen Literaturk ritik fürchten und den Büchnerpreis gab es hoffentlich nicht für diese völlig ironiefreie und quälende, meist banale und langweilige, zuweilen arg gekünstelte Sprache in diesen Erzählungen. Möge dieses furchtbare Buch für alle Zeiten in einer physischen Mülltonne sitzen.

Handlungsorte

»Landschaft wird erst schön, wenn
Dichter sie beschreiben.«

Marcel Reich-Ranicki

Buchdetails

Handlungsorte
Österreich (allg.), Graz, New York
Buchdaten
Titel: Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes
Kategorie: Roman / Erzählung von 2011
LeserIn: Faun
Eingabe: 27.07.2021


Dieses Buch wurde 86 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste