Letzte Brief des Jacopo Ortis

Der italienische Werther heißt Jacopo Ortis und schreibt in den Jahren 1797 bis 1799 Brief um Brief voller Weltschmerz und Liebeskummer an seinen Freund Lorenzo. In dem autobiographischen Roman ist Jacopo nach dem Frieden von Campo Formio als Anhänger des italienischen Unabhängigkeitsgedankens aus Venedig geflohen, um sich vorübergehend in verschiedenen italienischen Städten aufzuhalten. Seine Angebetete, Teresa, ist einem anderen versprochen, den sie nicht liebt. „Was ist mir das Leben? Die Zeit verschlang meine glücklichen Augenblicke: ich kenne es nur als Schmerz; und jetzt verläßt mich auch die Illusion.“ Doch es gibt einen Weg, um diesen Schmerz zu beenden…

Handlungsorte

»Landschaft wird erst schön, wenn
Dichter sie beschreiben.«

Marcel Reich-Ranicki

Buchdetails

Handlungsorte
Norditalien (allg.), Padua, Arquà Petrarca, Euganeische Hügel, Bologna, Florenz, Mailand, Ventimiglia, Alpen (allg.), Ravenna, Venedig
Buchdaten
Titel: Letzte Brief des Jacopo Ortis
AutorIn: Foscolo, Ugo
Kategorie: Roman / Erzählung von 1802
LeserIn: Faun
Eingabe: 09.08.2021


Dieses Buch wurde 59 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste