A. O. Barnabooth

„Meine liebe Freundin, sagte ich zu ihr, Ich will Ihnen etwas sehr Wichtiges mitteilen. Es ist folgendermaßen… Mein Name ist Archibaldo Olson Barnabooth, aus Campamento; ich bin dreiundzwanzig Jahre alt; mein jährliches Einkommen beträgt ungefähr zehn Millionen und achthundertsechzigtausend Pfund Sterling. Meine Familie, ursprünglich aus Schweden, hat sich zu Beginn des 18. Jahrhunderts im Tal des Hudson niedergelassen. Mein Vater wanderte in jungen Jahren nach Kalifornien aus, dann nach Kuba, schließlich nach Südamerika, wo er ein Vermögen machte. Ich bin Waise, ohne Bruder oder Schwester, vollkommen frei wo und wie ich leben will. Ich bin also mit reichlichen Mitteln ausgestattet, und völlig unabhängig, und aus einer ehrenhaften Familie. Darum wage ich es, Ihnen zu sagen: wollen Sie meine Frau werden?“ Larbauds schwerreicher Held Barnabooth reist tagebuchschreibend kreuz und quer durch Europa und strebt verzweifelt nach absoluter Selbstverwirklichung, in Landschaften, in Städten und vor allem in der Gesellschaft schöner Frauen.

Handlungsorte

»Bücher sind Schiffe, welche die weiten
Meere der Zeit durcheilen.«

Sir Francis Bacon

Buchdetails

Handlungsorte
Italien (allg.), Toskana (allg.), Florenz, Arno (Fluss), Venedig, Istanbul (Konstantinopel, Byzanz), Schwarzes Meer, Simferopol, Rom, Rimini, Neapel, San Marino (allg.), Fiesole, Serravalle Scrivia, Triest, Birmingham, Moskau, St. Petersburg (Leningrad), Charkiw, Stockholm, Hässleholm, Kopenhagen, London
Buchdaten
Titel: A. O. Barnabooth
Untertitel: Tagebuch eines Milliardärs
Kategorie: Roman / Erzählung von 1913
LeserIn: Faun
Eingabe: 10.09.2021


Dieses Buch wurde 36 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste