Die Lichter von Bullet Park

Der dritte Roman John Cheevers („Bullet Park" im Original) erschien 1975 erstmals in deutscher Übersetzung unter dem Titel „Die Bürger von Bullet Park" bei Rowohlt, eine zweite Übersetzung kam unter dem Titel „Die Lichter von Bullet Park" bei DuMont im Jahr 2011 heraus. Dass Übersetzer bzw. Verlage sich bei Buchtiteln nicht einfach mal ans Original halten können, oder ist das etwa zu langweilig? Bullet Park ist eine gut bürgerliche (fiktive) Vorstadt von New York, wie man sie zum Beispiel aus David Lynchs Film „Blue Velvet" kennt: Hinter weißen Gartenzäunen und freundlichen Fassaden lauert das Grauen des alltäglichen Wahnsinns... „Eine meisterliche, bizarr-böse Abrechnung mit der amerikanischen Traum-Verlogenheit." (Stern) „Erbarmungslos hell und schneidend scharf, poetisch und intellektuell brillant." (Berliner Zeitung)

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
USA (allg.), New York, Kitzbühel, Dedham, Boston, London, Cleveland, Ashburnham, Massachusetts, Chicago, Connecticut (State), Orvieto, Pennsylvania (State)
Buchdaten
Titel: Die Lichter von Bullet Park
AutorIn: Cheever, John
Kategorie: Roman / Erzählung von 1967
LeserIn: Faun
Eingabe: 06.10.2021


Dieses Buch wurde 81 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste