Das verlorene Paradies

Der aus Sansibar bzw. Tansania stammende und heute in England lebende Schriftsteller Abdulrazak Gurnah (geboren 1948), der in englischer Sprache schreibt, erhielt 2021 den Literaturnobelpreis „für sein kompromissloses und mitfühlendes Durchdringen der Auswirkungen des Kolonialismus und des Flüchtlingsschicksals in der Kluft zwischen Kulturen und Kontinenten“. Sein Roman „Paradise“ spielt in Tansania während der Kolonialzeit am Ende des 19. Jahrhunderts. Hauptfigur ist der zwölfjährige Yussuf, der unter ärmlichen Verhältnissen im Osten des Landes aufwächst. Um seine Schulden loszuwerden, verkauft ihn sein Vater an „Onkel“ Aziz, seinen Gläubiger, einen wohlhabenden arabischen Kaufmann, in dessen Geschäft Yussuf die nächsten Jahre arbeiten und den er als Sechzehnjähriger bei einer Handelsreise ins gefährliche Landesinnere begleiten muss… „Paradise“ schaffte es 1994 auf die Short List des Booker Preises, den Preis gewann aber der fast gleicha ltrige Schotte James Kelman für seinen Roman „How late it was, how late“ („Spät war es, so spät!“), der sich mit dem Leben der Arbeiter- und Unterschicht in Glasgow befasst. Nach der Preisverkündung kam es aufgrund seines typischen Stils zu einer Kontroverse in den britischen Feuilletons. Da in Kelmans Roman rund 4000 Mal das Wort "fuck" vorkomme, sei es eine Schande, dass der Preis an dieses Buch gehe, so Booker-Preisrichterin Julia Neuberger. In Gurnahs Roman „Paradise“ kommt das Wort „fuck“ zwar nur ca. fünfmal vor, das macht ihn aber auch nicht besser. Das erste Drittel plätschert zähflüssig dahin, im zweiten Drittel nimmt das Buch Fahrt auf und erinnert in seiner Schilderung eines Karawanen-Horrortrips an Joseph Conrads „Herz der Finsternis“, um im letzten Drittel eine mäßig interessante Coming of Age-Geschichte anzudeuten, die schließlich durch das Erscheinen einer Kompanie deutscher Soldaten abrupt beendet wird.

Handlungsorte

»Die weitesten Reisen unternimmt
man mit dem Kopf.«

Joseph Conrad

Buchdetails

Handlungsorte
Tansania (allg.), Sansibar (allg.), Kilimandscharo, Marungu, Olmolog
Buchdaten
Titel: Das verlorene Paradies
Kategorie: Roman / Erzählung von 1994
LeserIn: Faun
Eingabe: 31.10.2021


Dieses Buch wurde 50 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste