Der Fußballkrieg

"In ganz Lateinamerika erfüllen die Stadien eine doppelte Rolle: In Friedenszeiten werden dort Spiele ausgetragen, in Krisenzeiten verwandeln sie sich in Konzentrationslager." In der titelgebenden Reportage berichtet der polnische Korrespondent und Autor Ryszard Kapuściński vom 100-stündigen Fußballkrieg zwischen El Salvador und Honduras im Jahr 1969. Als sich El Salvador gegen Honduras in der Qualifikation für die WM 1970 in Mexiko durchsetzt, bricht nach einem schon länger schwelenden Konflikt ein Krieg zwischen den Nachbarstaaten mit tausenden Toten aus… Das Buch enthält daneben im Wesentlichen Berichte aus den 1960er Jahren, in denen der blutige Weg zur Unabhängigkeit in diversen afrikanischen Staaten wie z.B. Ghana, Kongo oder Algerien beleuchtet wird.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Demokratische Republik Kongo (Zaire, allg.), Ghana (allg.), Südafrika (allg.), Kisangani, Kairo, Aba (Nigeria), Nigeria (allg.), Lagos, Burundi (allg.), Bujumbura, Accra, Honduras (allg.), Tegucigalpa, El Salvador (allg.), Khartum, Juba, Kinshasa, Rom, Daressalam, Algerien (allg.), Algier, Togo (allg.), Lomé, Benin (allg.), Santiago de Chile, Mexiko (allg.), Lima, San Miguel Quetzaltepec, Idiroko, San Salvador (allg.), Nacaome, Santa Rosa de Copán, Zypern (allg.), Nikosia, Kyrenia, Äthiopien (allg.), Harar, Gode (Äthiopien)
Buchdaten
Titel: Der Fußballkrieg
Untertitel: Berichte aus der Dritten Welt
Kategorie: Reisebericht von 1988
LeserIn: Faun
Eingabe: 18.12.2021


Dieses Buch wurde 565 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste