Gute Beziehungen nach unten

Dies ist der als zweiter erschienene – in chronologischer Hinsicht jedoch fünfte – Band („Friends in Low Places“) der zehnteiligen Romanreihe „Almosen fürs Vergessen“, der von April bis Juli 1959 spielt: Der Sitz im Unterhaus für Bishop’s Cross soll neu vergeben werden. Für die Torys treten zwei Kandidaten an, die man bereits aus den vorhergehenden Bänden kennt: Peter Morrison and Somerset Lloyd-James, die beiden früheren Freunde und Kommilitonen. Beide versuchen, möglichst wichtige Parteimitglieder für ihre Kandidatur zu gewinnen. Das ist vor allem das konservative Urgestein Sir Edwin Turbot, doch der hat gerade ganz andere Probleme: Zum einen muss er seinen dem Alkohol zugeneigten Parteifreund Lord Canteloupe unter Kontrolle bringen, der revolutionäre Ideen entwickelt und in „staatlich subventionierte Erholung für alle“ investieren will, wohinter sich jedoch bloß ein Projekt für einen vergammelten Campingplatz verbirgt. Zum anderen heirat et seine ältere Tochter Patricia - völlig unstandesgemäß - einen linksintellektuellen Bestsellerautor mit dubioser Vergangenheit. Während der Hochzeit bricht ein Feuer aus und Sir Turbots jüngere Tochter Isobel brennt mit dem Gauner Mark Lewson durch. Als dann noch ein kompromittierender Brief auftaucht, der eine Verschwörung auf Regierungsebene im Zusammenhang mit der Suezkrise beweisen soll, beginnt eine wilde Jagd nach dem Beweisstück, die schließlich in einem Showdown auf dem regenüberfluteten Campingplatz in den Quantock Hills ihren Höhepunkt findet. Eine bitterböse Satire auf Parteipolitik und die englische Upper Class, ein very britishes Lesevergnügen.

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
London, Menton, Wiltshire, Venedig, Quantock Hills, Chard
Buchdaten
Titel: Gute Beziehungen nach unten
AutorIn: Raven, Simon
Kategorie: Roman / Erzählung von 1965
LeserIn: Faun
Eingabe: 29.12.2021


Dieses Buch wurde 454 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste