Sieben Tage Frist für Schramm

Paul Henricks ist ein Pseudonym des Pädagogen, Historikers und Schriftstellers Edward Hoop (1925–2008). In seinem spannenden Krimi „Sieben Tage Frist für Schramm“ spielen sich in einem norddeutschen Internat merkwürdige Dinge ab. Ein Lehrer gibt einem Schüler eine Ohrfeige, der Schüler verschwindet später spurlos. Dann werden auch noch ein Lehrer und der Vater des verschwundenen Schülers vermisst. Der Schüler Schramm wird schließlich für alles verantwortlich gemacht. Nach abgesessener Gefängnisstrafe kehrt Schramm als Studienrat an sein altes Internat zurück, angeblich um eine wissenschaftliche Arbeit zu beenden, für die nur in der Lehrerbibliothek Quellenmaterial zu finden sei… Das Buch wurde 1969 mit Horst Tappert, Joachim Fuchsberger und Karin Hübner unter dem Titel „Sieben Tage Frist“ für das Kino verfilmt. Als Internat diente das Plöner Schloss, andere Szenen wurden am Strand von Sankt Peter-Ording gedreht.

Handlungsorte

»Reisen ist die harmlosere Form der Utopie.«
Wolfgang Büscher

Buchdetails

Handlungsorte
Norddeutschland (allg.)
Buchdaten
Titel: Sieben Tage Frist für Schramm
Kategorie: Krimi / Thriller von 1966
LeserIn: Faun
Eingabe: 16.02.2022


Dieses Buch wurde 316 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste