Huren für Gloria

Der Roman erzählt von Jimmy, Alkoholiker und Vietnam-Veteran, der aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung von der Vorsorge lebt. Ruhelos streift er durch den berüchtigten Stadtteil Tenderloin in San Francisco auf der besessenen Jagd nach den heruntergekommensten drogenabhängigen Prostituierten, um bei ihnen möglichst viel von seiner (nur erfundenen?) ehemaligen Lieblingshure Gloria wiederzufinden. - Vollmann hat offenbar sehr gründlich für sein Buch recherchiert: Nach dem Roman folgt ein Glossar für Leser, die „keinen dauerhaften Zugang zu Huren und Drogen“ haben, sowie ein detailliertes Profil der „Tenderloin Straßenprostituierten“ und eine Auflistung der „Straßenpreise für Haare, Sex und andere Dinge“ (jeweils für die Jahre 1985-1988). Die drastische Beschreibung von Schmutz, Sex und Gewalt ist oft an Widerwärtigkeit kaum zu ertragen, da hilft es auch nicht, dass Rezensenten „lyrische Transparenz“, „Schönheit der Sprache“, „höchst eigenwillige Poesie“, „literarische Wahrheit“ und „künstlerischen Stilwillen“ in dem Buch gefunden haben wollen.

Handlungsorte

»Umwege erweitern die Ortskenntnis.«
Kurt Tucholsky

Buchdetails

Handlungsorte
USA (allg.), San Francisco
Buchdaten
Titel: Huren für Gloria
Kategorie: Roman / Erzählung von 1991
LeserIn: Faun
Eingabe: 19.06.2022


Dieses Buch wurde 33 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste