Das Strandbad

Michael Krüger (geb. 1943) erinnert sich an seine Kindheit und Jugend im Westberlin der 50er Jahre, die um Badetage an den Berliner Seen kreisen, v.a. im titelgebenden Strandbad am Wannsee, und um die Besessenheit, mit der Krüger als Jugendlicher die Literatur für sich entdeckt. Ein schmales Bändchen (mit einigen privates Fotos angereichert) voll wunderbarer Nostalgie, unter deren Oberfläche aber immer wieder auch die Abgründe der noch nicht lange vergangenen Zeit des Nationalsozialismus lauern. – „Dieses Büchlein ist ja entstanden, weil mich ein Redakteur der „Zeitschrift für Ideengeschichte“ gefragt hat, ob ich irgendetwas mit dem Strandbad Wannsee verbinde, weil er darüber ein Heft machen wollte: Architektur, Tourismus, Freizeitverhalten nach dem Krieg,“ erzählt Michael Krüger. Damals habe er geantwortet: „Na höre mal, das Strandbad Wannsee, das ist für mich mehr gewesen als eine Universität, da habe ich alles gelernt, was ich überhaupt wei ß.“ Darauf habe der Redakteur gesagt: „Schreib das auf!“ (br24)

Handlungsorte

»Bücher haben die Macht, einen ganz gewöhnlichen Ort mit der Aura des Besonderen zu umgeben.«
Paul Theroux

Buchdetails

Handlungsorte
Berlin, Paris
Buchdaten
Titel: Das Strandbad
Untertitel: Szenen einer Kindheit
Kategorie: Erinnerungen / Tagebuch von 2022
LeserIn: Faun
Eingabe: 12.08.2022


Dieses Buch wurde 81 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste