Ein Held der inneren Sicherheit

Während des sog. „Deutschen Herbstes“: Roland Diehl schreibt Reden und Positionspapiere für den Kölner „Verband der Menschenführer“, insbesondere für deren Chef Büttinger. Als dieser von Terroristen entführt wird, erfährt Diehl eine totale Verunsicherung. Ohne ihn scheint seine Karriere im Verband gefährdet. – Delius stellt sich vor dem Hintergrund der Entführung Hanns Martin Schleyers in seinem ersten Roman nicht die Frage, wie Deutschland auf die Entführung reagiert hat, sondern wie der Betrieb, dessen Chef entführt wurde, mit dem Verlust fertiggeworden war bzw. fertiggeworden sein könnte. „Es ist bewundernswert mit welcher Gewandtheit Delius die Sprache der Chefetagen handzuhaben versteht, eine Sprache, die er im übrigen seit seiner 1966 erschienenen Collage “Wir Unternehmer” erkundet hat wie kein anderer Schriftsteller.“ (Lothar Baier, Die ZEIT)

Handlungsorte

»Lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten.«
Jean Paul

Buchdetails

Handlungsorte
Köln, Eifel (allg.), Bergisches Land (allg.), Heidelberg, Kassel, Olpe, Friedberg (Hessen)
Buchdaten
Titel: Ein Held der inneren Sicherheit
Kategorie: Roman / Erzählung von 1981
LeserIn: Faun
Eingabe: 30.08.2022


Dieses Buch wurde 49 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste