Zeit der Gesetzlosigkeit

Im zweiten Roman des Nobelpreisträgers von 1986, „Season of Anomy“, hat der junge Marketingexperte Ofeyi eine brillante Werbekampagne für das Kakao-Kartell entworfen, mittels derer Produkte von zweifelhafter Qualität verkauft werden können. Seine Freundin Iriyise ist auf den Plakaten zu sehen, mit denen die Werbung gemacht wird. Als Ofeyi in der an der Küste gelegenen Dorfgemeinschaft von Aiyéró ein Modell traditioneller sozialer Sitten kennenlernt, erscheint ihm dies als Alternative für ein sinnvolleres Leben, das eher seinen Vorstellungen entspricht, denn die Menschen dort arbeiten zusammen für die Gemeinschaft, ohne persönliche Bereicherung anzustreben. Doch das Kakao-Kartell sieht seinen Erfolg durch solche Lebensweisen gefährdet, lässt Iriyise entführen und wendet – mit Unterstützung von Regierung und Behörden - brutale Gewalt an, um seine Interessen durchzusetzen. Inmitten von diesem Chaos macht sich Ofeyi auf die Suche nach seiner Geliebten - Wole Soyinka verwendet den Mythos von Orpheus und Eurydike, um mit einer komplexen und dichten Sprache den nigerianischen Bürgerkrieg zu beschreiben, in dem zwischen 1966 und 1970 zwei Millionen Menschen ums Leben kamen.

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Nigeria (allg.)
Buchdaten
Titel: Zeit der Gesetzlosigkeit
AutorIn: Soyinka, Wole
Kategorie: Roman / Erzählung von 1973
LeserIn: Faun
Eingabe: 10.09.2022


Dieses Buch wurde 42 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste