Betriebsausflug

Ilse Braatz (geboren 1936 in Berlin) verarbeitet in diesem Buch eigene Erfahrungen aus ihrer Tätigkeit bei mehreren westdeutschen Verlagen: Eine Angestellte in einem Verlag stellt sich in diesem „ersten utopischen Roman der “ (Sigrid Weigel: „Die Stimme der Medusa“) vor, wie es wäre, wenn die ganze Belegschaft zusammen eine Schiffsreise nach Portugal unternehmen würde, d.h. in ein Land, „in dem unsere Utopien von einer glücklichmachenden Arbeit sich verwirklichen sollten“. Die Reisenden vertreten verschiedene gegensätzliche Lager (z.B. Kapitalbesitzer und Arbeiter, Frauen und Männer) und debattieren während der Reise über alternative bzw. Ideen zur Revolutionierung der Arbeitswelt und der Besitz- bzw. Machtverhältnisse, die in dem Verlag bereits ansatzweise ausprobiert wurden, aber auf den Widerstand der Kräfte stoßen.

Handlungsorte

»Reisen ist die harmlosere Form der Utopie.«
Wolfgang Büscher

Buchdetails

Handlungsorte
Frankfurt am Main, Atlantik (allg.), Portugal (allg.), Lissabon
Buchdaten
Titel: Betriebsausflug
Untertitel: Roman einer imaginären Reise in das Portugal von 1975
AutorIn: Braatz, Ilse
Kategorie: Roman / Erzählung von 1978
LeserIn: Faun
Eingabe: 17.09.2022


Dieses Buch wurde 33 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste