Die Haut und die Maske

Jesus Diaz (1941-2002) war einer der bedeutendsten Schriftsteller der kubanischen Gegenwartsliteratur und wurde für seine Romane und Drehbücher mehrfach preisgekrönt. Er unterrichtete Philosophie in Havanna und später im Exil an der Filmhochschule Berlin. In Madrid war er Herausgeber der wichtigsten kubanischen Exilzeitschrift "Encuentro". – Im Berliner Exil schrieb Díaz den autobiographischen Roman „Die Haut und die Maske“, in dem aus wechselnder Perspektive der fünf Hauptpersonen die Dreharbeiten in Havanna - gezeichnet vom Verfall - für einen regimekritischen Film mit dem gleichen Titel geschildert werden. In diese vordergründige Handlung ist die Geschichte der beiden Schauspielerinnen Iris und Lidia eingebettet, die nach langem Exil nach Kuba zurückgekehrt sind. Iris versucht herauszufinden, was mit ihrer Familie passiert, die sie vor Jahren in Kuba zurückgelassen hat…

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Havanna
Buchdaten
Titel: Die Haut und die Maske
AutorIn: Díaz, Jesús
Kategorie: Roman / Erzählung von 1996
LeserIn: Faun
Eingabe: 02.11.2022


Dieses Buch wurde 53 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste