Lohengrins Grabgesang

Im Frühsommer 1350 wird auf dem tunierfeld in Kleve die Leiche von Anna Zwerts gefunden. Bei dem Opfer handelt es sich um die Tochter des Wirts, die grausam ermordet wurde. Aus diesem Grund werden wilde Vermutungen angestellt. Es soll sich um einen Ritualmord der Juden gehandelt haben. Um den Täter zu ermitteln sollen deshalb alle männlichen Einwohner auf eine Beschneidung hin untersucht werden. Für den ehemaligen Freund von Anna Marco di Montemagno ein fataler Beschluss, denn er gehört ohnehin schon zum Kreis der Verdächtigen. Nur Elsa, Annas Schwester gleubt an seine Unschuld und so bittet sie den Allmächtigen, er möge den Lohengrin zur Hilfe schicken.

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
Kleve
Buchdaten
Titel: Lohengrins Grabgesang
AutorIn: Noske, Edgar
Kategorie: Historischer Roman von 2001
LeserIn: Herzogin
Eingabe: 24.10.2006


Dieses Buch wurde 867 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste