Die roten Orchideen von Shanghai

Die erschütternde Lebensgeschichte der Koreanerin Sangmi Kim. Sie wird als Zwangsprostituierte im zweiten Weltkrieg von den Japanern verschleppt. Damit beginnt eine schreckliche und jahrelange Leidensgeschichte, eine Odyssee durch den Osten Chinas, Malaysia und Java. Bisweilen stockt einem beim Lesen der Atem. Die Grausamkeiten, die Sangmi Kim als Teenager widerfahren, lesen sich wie eine Aneinanderreihung schlimmster Albträume. Sie wird misshandelt, vergewaltigt, gedemütigt und gefoltert. Ein widerwärtiges Panorama einer widerwärtigen Zeit mit sehr eingängigen Beschreibungen der jeweiligen Regionen, ihrer Menschen und Mentalitäten. Keine leichte Kost, aber ein Buch mit Tiefgang.

Handlungsorte

»Der beste Film ist immer noch der,
der im Kopf des Lesers abläuft.«

Carlos Ruiz Zafón

Buchdetails

Handlungsorte
Singapur (allg.), Myanmar (Burma) (allg.), Hiroshima, Mokp'o, Shenyang (Mukden), Hainan, Jakarta, Wuhan
Buchdaten
Titel: Die roten Orchideen von Shanghai
Kategorie: Erinnerungen / Tagebuch von 2003
LeserIn: modmadl
Eingabe: 29.08.2007


Dieses Buch wurde 896 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste