Das Kind von morgen

bradbury´s stärke liegt darin, das er über die dinge schreibt, die und wirklich wichtig sind - nicht die dinge, für die wir uns angeblich interessieren: wissenschaft, ehe, sport, politik, verbrechen. er schreibt über die fundamentalen, vorrationalen ängste und sehnsüchte: die wur, geboren zu sein; der wunsch, geliebt zu werden; das verlange, sich mitzuteilen; der hass auf eltern und geschwister; die angst vor dingen, die nicht wir selber sind... bradbury ist der dichter der neurosen des 20. jahrhunderts. (damon knight)

Handlungsorte

»Landschaft wird erst schön, wenn
Dichter sie beschreiben.«

Marcel Reich-Ranicki

Buchdetails

Handlungsorte
USA (allg.)
Buchdaten
Titel: Das Kind von morgen
AutorIn: Bradbury, Ray
Kategorie: Science Fiction von 1948
Eingabe: 14.04.2008


Dieses Buch wurde 1100 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste