Gescheckte Menschen

Der Ich-Erzähler ist ein Kind mit deutscher Mutter und irisch-nationalistischem Vater. Er wächst in Dublin auf und gehört nirgendwo hin. Darf nur Deutsch und gälisch sprechen, aber die Welt, in der er lebt ist Englisch. Die Heimat seiner Mutter, Kempen in Deutschland, ist im fremd - auch nach einem Besuch. Seine Mutter hat Alpträume - immer wieder kommt die schreckliche Zeit während des NS-Regimes mit ihrem Peiniger in Venlo hoch. Sehr ergreifend und plastisch geschrieben.

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Dublin, Venlo, Kempen
Buchdaten
Titel: Gescheckte Menschen
Kategorie: Roman / Erzählung von 2003
Eingabe: 03.08.2005


Dieses Buch wurde 886 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste