Soloalbum

Die Ausgangssituation ist klassisch: Der Ich-Erzähler, gerade mal Anfang zwanzig, ist soeben von seiner Freundin verlassen worden; nach vierjähriger Beziehung nun per Fax der Schlussstrich. Ende, aus, vorbei. Natürlich ist der Verlassene im Moment des Aus so verliebt wie in all den Jahren nicht. Trotz verschiedener "Soloprojekte" in der gemeinsamen Zeit, trotz der gelegentlichen Gastrolle auf einer Single, sozusagen, fühlt sich der Erzähler schlecht wie lange nicht, und merkt: ach, wie immer schon. Gebührend wird der Verflossenen hinterhergetrauert: Er ruft sie an, legt auf, geht joggen, sucht trinkend nach schnellem Ersatz, um doch nur wieder zurückzufallen, auf sie, auf sich und auf OASIS. "Soloalbum" erzählt von schönen Mädchen, blöden Partys, von coolen Platten und steinewerfenden Greisen; sehnsüchtig und böse zugleich.

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
Hamburg
Buchdaten
Titel: Soloalbum
Kategorie: Roman / Erzählung von 1998
LeserIn: Ophelia1
Eingabe: 27.06.2012


Dieses Buch wurde 681 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste