Das weiße Haus/Das graue Haus

Herman Bang wurde 1857 als Sohn eines Pfarrers geboren. Seine Kindheit im weißen Haus verklärt sich in seiner Erinnerung zum Zustand reinen, lichtdurchfluteten Glücks, eng verbunden mit der Beziehung zur Mutter. Das graue Haus hingegen steht für Alter, Verfall und Unglück und ist mit der Person des Großvaters verknüpft. Man kann die beiden autobiographischen Romane, es sind Bangs bekannteste Werke, jeden für sich lesen, aber sie gehören zusammen.

Handlungsorte

»Bücher haben die Macht, einen ganz gewöhnlichen Ort mit der Aura des Besonderen zu umgeben.«
Paul Theroux

Buchdetails

Handlungsorte
Dänemark (allg.)
Buchdaten
Titel: Das weiße Haus/Das graue Haus
AutorIn: Bang, Herman
Kategorie: Roman / Erzählung von 1901
LeserIn: Faun
Eingabe: 23.03.2015


Dieses Buch wurde 692 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste