Champagner und Kartoffelchips

Bosetzky erzählt den dritten Teil seiner Lebensgeschichte. In Ich-Form, als „Manfred Matuschewsky", durchlebt und durchleidet er Lehrjahre bei Siemens und das anschließende Soziologiestudium, so dass er aus eigener Erfahrung bestätigen kann: „Lehrjahre sind keine Herrenjahre". Manfred aus dem Neuköllner Hinterhof schafft den Aufstieg, ohne sich seiner Herkunft zu schämen. Er ist stolz darauf, liebt seine Eltern und wird wiedergeliebt mit allen Fehlern. In jedem Satz wird seine soziale und emotionale Verbundenheit mit Berlin deutlich, ein lebendiger und humorvoller Roman und eine Liebeserklärung an die Stadt Berlin.

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
Berlin
Buchdaten
Titel: Champagner und Kartoffelchips
Kategorie: Roman / Erzählung von 2003
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 13.07.2020


Dieses Buch wurde 1288 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste