Zwischen Gott und der See

Biographischer Roman über den flandrisch-deutschen Kartographen und Gelehrten Gerard de Kremer (latinisiert Gerardus Mercator), 1512-1594. Mercator gilt als der Begründer der modernen Kartographie. Mit seiner Erfindung der "Mercator-Projektion" gelang es erstmals, die Kugelform der Erde auf eine zweidimensionale Karte zu übertragen. Nur knapp der Inquisition entkommen, verließ Mercator 1552 das niederländische Löwen und suchte mit seiner Familie Zuflucht im liberalen Duisburg. John Vermeulen beschreibt den Menschen hinter dem brillanten Wissenschaftler, sein Lebensdrama, seinen Kampf gegen Intrigen und Ignoranz in dem Jahrhundert, in dem die Welt neu erfunden wurde. "Ein pralles Melodram und eine informative Geschichtsstunde in einem".

Handlungsorte

»Landschaft wird erst schön, wenn
Dichter sie beschreiben.«

Marcel Reich-Ranicki

Buchdetails

Handlungsorte
Rupelmonde, Antwerpen, Löwen, Schelde (Fluss), Bernkastel-Kues, Mortsel, Duisburg
Buchdaten
Titel: Zwischen Gott und der See
Kategorie: Historischer Roman von 2012
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 19.06.2015


Dieses Buch wurde 815 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste