Sylvie: Erinnerungen ans Valois

Von Gérard de Nervals romantischer Liebeserzählung war Umberto Eco als 20-Jähriger, wie er sagte, "erschüttert". 45 Jahre lang hat er diese kaum vierzig Seiten lange Erzählung immer wieder gelesen, um sich und anderen zu erklären, wie sie stets aufs Neue eine magische Wirkung auf ihn ausüben konnte. Zuvor war schon Marcel Proust auf den einzigartigen Charakter dieses Textes aufmerksam geworden. Er beschrieb ihn als ein "Bild von irrealer Farbe" mit einer Atmosphäre, die zwischen den Worten liege "wie der Nebel eines Morgens in Chantilly", als "Traum eines Traumes", in dem man immer wieder die Orientierung verliert.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Valois (allg.)
Buchdaten
Titel: Sylvie: Erinnerungen ans Valois
Kategorie: Roman / Erzählung von 1853
LeserIn: Faun
Eingabe: 23.12.2016


Dieses Buch wurde 155 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783871620898
» zurück zur Ergebnisliste