Der goldene Pfeil

Die Originalausgabe erschien 1919 unter dem Titel "The arrow of gold" .Die Geschichte spielt während des dritten Carlistenkriegs (1872–1876) in Marseille. KLAPPENTEXT: Mehr noch als die meisten anderen Bücher Conrads ist diese Geschichte von dem jungen Seemann, der in gewagte Beziehungen und Unternehmungen am Rande der hohen Politik und am Rande der Legalität verwickelt wird, und von der geheimnisvollen Rita ein Roman der Leidenschaft. Ein autobiographisches Element gibt ihm seine verhaltene Glut: Conrad beschwört offenbar eigene Jugenderlebnisse, seine Teilnahme an den - zum Scheitern verurteilten - legitimistischen Bestrebungen des spanischen Kronprätendenten Carlos von Bourbon, dem Waffenschmuggel auf verwegenen Ausfahrten von Marseiile. Doch diese äußeren Abenteuer werden nur indirekt referiert, unmittelbarer tritt die Gestalt des Dominic in Erscheinung - jenes Dominic Cervoni, der Conrads Lehrmeister auf See war und der Protagonist der Erzählung Die "Tremolino" aus dem "Spiegel der See" ist: sie spielt im selben Milieu. Wie pittoresk aber die Figuren dieses Buches und wie merkwürdig ihre nur angedeuteten Handlungen auch sein mögen: Dona Rita beherrscht alle und alles - die Ziegenhirtin aus fernem spanischem Dorf, die die Gefährtin und Erbin eines signierten Pariser Malers, beinahe auch die Mätresse und ohne Zaudern die tatkräftige Helferin jenes Don Carlos wurde - stolz und gefährdet, fordernd und entsagend, femme fatale und selbstlos Liebende. Das Ende dieser Geschichte einer Leidenschaft ist, nach kurzer Erfüllung, Opfer und Verzicht...

Handlungsorte

»Reisen ist die harmlosere Form der Utopie.«
Wolfgang Büscher

Buchdetails

Handlungsorte
Marseille
Buchdaten
Titel: Der goldene Pfeil
Untertitel: Eine Geschichte zwischen zwei Bemerkungen
Kategorie: Roman / Erzählung von 1919
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 08.06.2017


Dieses Buch wurde 434 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste