Die vierzig Tage des Musa Dagh

Die wohl berühmteste und auch heute noch spannend zu lesende literarische Bearbeitung des Völkermords an den Armeniern schildert den vierzigtägigen Kampf der Einwohner sieben armenischer Dörfer, die sich auf dem Berg Musa Dagh (Mosesberg) verschanzt haben um ihrer geplanten Deportation zu entgehen, gegen die türkische Übermacht.

Handlungsorte

»Umwege erweitern die Ortskenntnis.«
Kurt Tucholsky

Buchdetails

Handlungsorte
Musa Dagh
Buchdaten
Titel: Die vierzig Tage des Musa Dagh
AutorIn: Werfel, Franz
Kategorie: Roman / Erzählung von 1933
LeserIn: JCF
Eingabe: 05.05.2006


Dieses Buch wurde 721 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste