Die Ästhetik des Widerstands

Das große Werk von Peter Weiss, erschienen 1975, 1978, 1981 in 3 Bänden über die Geschichte der Arbeiterbewegung, erzählt von einem jungen Kommunisten mit vielen Reflexionen und Diskussionen über das Verhältnis von Kunst und Widerstand. Die Erzählung beginnt 1937 und endet 1945. Der fiktive Ich-Erzähler geht von Berlin über die Tschechoslowakei in den spanischen Bürgerkrieg, flieht nach der Niederlage der Republikaner gegen Franco nach Paris und von dort weiter nach Stockholm, wo er als Kurier der Komintern am kommunistischen Widerstand gegen Nazi-Deutschland beteiligt ist. Viele Figuren des Romans sind historisch (wie Herbert Wehner, Ilja Ehrenburg, Charlotte Bischoff, Max Hodann, Willy Münzenberg, Bert Brecht, dessen Mitarbeiter er in Stockholm wird, etc.), manche fiktiv. Große Teile des Romans behandeln historische Ereignisse, in denen es um Widerstand geht, von der Antike bis zur Gegenwart, die als Binnenerzählungen in den Roman aufgenommen wurden, so d ie Entstehung des Pergamon-Altars, der mittelalterliche Kampf der Schweden gegen die dänische Herrschaft, der Untergrundkampf der kommunistischen "Roten Kapelle" in Nazi-Deutschland samt brutaler Hinrichtung vieler Widerstandskämpfer, der vergebliche Versuch von Sozialdemokraten und Kommunisten eine Arbeiter-Einheitsfront gegen den Faschismus zu bilden. Ein Jahrhundertbuch!

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Berlin, Bremen, Pergamon, Warnsdorf, Paris, Barcelona, Valencia, Spanien (allg.), Albacete, Dénia, Stockholm, Schweden (allg.), Angkor
Buchdaten
Titel: Die Ästhetik des Widerstands
AutorIn: Weiss, Peter
Kategorie: Roman / Erzählung von 1981
Eingabe: 22.05.2019


Dieses Buch wurde 174 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste