Die Zeuginnen

Über 1000 Kinos weltweit haben den „Book Launch“ aus London übertragen: In der Buchhandlung Waterstones am Piccadilly Circus fand eine Podiumsdiskussion zwischen Autorinnen wie Elif Shafak und Jeanette Winterson mit Statements von ausgewählten Dichterinnen und Frauenrechtsaktivisten statt. Bis dann um Mitternacht der Erscheinungstag von "The Testaments" anbrach und die Autorin selbst aus ihrem Roman vorlas. Um den Hype aufzubauen, musste der Roman, der zugleich auf Deutsch und Englisch erschien, zuvor strenger Geheimhaltung unterworfen werden. Die Jury des Man-Booker-Preises durfte natürlich schon vorab lesen, um das Buch rechtzeitig auf seine Shortlist setzen zu können... Leider viel Lärm um nahezu Nichts. Der Roman liest sich wie ein Drehbuch zur Fortsetzung der erfolgreichen TV-Serie. Die hohe literarische Qualität des Romans "Der Report der Magd", dessen Fortsetzung "Die Zeuginnen" ist, fällt einem eher seichten Dialogroman zum Opfer, dessen Wendungen zudem oft sehr vorhersehbar sind. Der renommierte Kritiker der ZEIT, Andreas Isenschmid, meint dazu: "Auf einen nicht unsperrigen Roman der Achtzigerjahre folgt ein süffiger Thriller und page turner für unsere Gegenwart, in der Romane mit TV-Serien konkurrieren müssen." Aber muss denn Konkurrenz zwangsläufig zur Angleichung oder gar Anbiederung führen? Man könnte wissen, dass Literatur dem Fernsehen einiges voraus hat...

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
USA (allg.), Kanada (allg.), Toronto, Portsmouth (US), Penobscot River, Bangor (Maine), Vermont (State), Bay of Fundy, Campobello Island, Harbourville
Buchdaten
Titel: Die Zeuginnen
Kategorie: Roman / Erzählung von 2019
LeserIn: Faun
Eingabe: 19.09.2019


Dieses Buch wurde 188 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste