Die Frau nach der man sich sehnt

Mit seinem Roman um eine "femme fatale" erzählt Max Brod eine dramatische Liebesgeschichte und erweist sich als Meister der Charakterzeichnung. Der rätselhaften, ihrem Ehem,ann entlaufenen Stascha verfallen gleich zwei Männer: Der "Held" Erwin Mayreder flieht mit der launischen Schönheit aus Berlin nach Italien, durch teure Hotels und prächtige Landschaften, verfolgt von seinem Konkurrenten Dr. Karkos. Bis Stascha unerwartet die Seite wechselt, was ihr zum Verhängnis wird... "Die Frau nach der man sich sehnt" wurde Brods erfolgreichster Liebesroman, schon 1929 kam er als Film in die Kinos: Mit Marlene Dietrich als Stascha und Fritz Kortner als Dr. Karkos (im Film Karoff). Es war der letzte Stummfilm der Dietrich und der erste Film, in dem sie die "femme fatale" verkörperte, als die sie schon bald weltberühmt werden sollte.

Handlungsorte

»Man vertraut einer Landschaft wie einem Freund.«
Thomas Hettche

Buchdetails

Handlungsorte
Paris, Podmelec, Portorož, Villa di Villa, Toblach, Brno (Brünn), Berlin, Comer See, Lugano, Arco, Rom, Lido di Ostia
Buchdaten
Titel: Die Frau nach der man sich sehnt
AutorIn: Brod, Max
Kategorie: Roman / Erzählung von 1927
LeserIn: Faun
Eingabe: 06.11.2019


Dieses Buch wurde 16 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste