Hitler kam aus der Dankwartsgrube (und kommt vielleicht mal wieder)

Rolf Winter wurde 1927 in Lübeck geboren und erlebte seine Kindheit in den "Gruben“ der Hansestadt, den Vierteln der „Proletarier“. 1933 gehörte die Dankwartsgrube zu dem vom demokratischen „System“ vergessenen und ignorierten „sozialen Rand“ mit seinen Arbeitslosen und Verzweifelten, die schließlich in blindem Hass nur noch jemanden wie Hitler herbeisehnen, der alles "kurz und klein" schlägt. Winter macht eindringlich deutlich, dass der „soziale Rand" von heute einen ganz ähnlichen Weg gehen und sich an der Gesellschaft rächen könnte wie damals.

Handlungsorte

»Liebe ist fatal. Es sei denn, es ist die Liebe zu einer Landschaft.«
T.H. White

Buchdetails

Handlungsorte
Lübeck, Bad Schwartau, Lüdersdorf, Scharbeutz
Buchdaten
Titel: Hitler kam aus der Dankwartsgrube (und kommt vielleicht mal wieder)
Untertitel: Eine Kindheit in Deutschland
AutorIn: Winter, Rolf
Kategorie: Erinnerungen / Tagebuch von 1991
LeserIn: Faun
Eingabe: 17.02.2020


Dieses Buch wurde 78 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste