Die Last des Bösen

In dem Roman wird ein Ausblick auf ein Russland vierzig Jahre nach dem Ende der Sowjetunion gegeben. Diese Vision wird mit der Geschichte eines auf die Erde zurückgekehrten Jesus verbunden, der nicht gerade erbaut über das ist, was er da so vorfindet. Der Roman kann als unmittelbare Reaktion auf die politische Liberalisierung unter Gorbatschow und ein Spiel mit der phantastischen Tradition der russischen Literatur gesehen werden.

Handlungsorte

»Lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten.«
Jean Paul

Buchdetails

Handlungsorte
Russland (allg.), Taschla
Buchdaten
Titel: Die Last des Bösen
Kategorie: Science Fiction von 1988
LeserIn: Faun
Eingabe: 22.05.2020


Dieses Buch wurde 101 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste