Das Schützenmahl

Franz Kains Geschichten, die sich vor allem in Oberösterreich abspielen, bringen ungeschönte Wahrheiten zu Tage. So zum Beispiel die „Maria-Lichtmeß-Nacht“ vom 1. auf den 2. Februar 1945, in der rund 500 sowjetische Gefangene aus dem Konzentrationslager Mauthausen ausbrachen. SS und NSDAP organisierten mit Hilfe der Hitlerjugend und der Feuerwehren sowie großer Teile der örtlichen Bevölkerung eine Verfolgungsaktion, die unter der zynischen Bezeichnung "Mühlviertler Hasenjagd" berüchtigt wurde. Von den Ausgebrochenen überlebten keine zwanzig, einige von ihnen durch tapfere Hilfe von österreichischen Familien. Berühmt wurde die Tat der Bauernfamilie Langthaler in Schwertberg, die zwei Offiziere aufnahm und bis zur Befreiung versteckt hielt.

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
Österreich (allg.), Donau (Fluss), Steyr, Linz, Ulrichsberg, Salzkammergut, Vorarlberg, Mauthausen, Schwertberg, Nürnberg
Buchdaten
Titel: Das Schützenmahl
AutorIn: Kain, Franz
Kategorie: Roman / Erzählung von 1986
LeserIn: Faun
Eingabe: 19.07.2020


Dieses Buch wurde 81 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste