Die Teufelsbraut

Im Jahr 1949 wurde ein Sammelband mit 25 Erzählungen Shirley Jacksons unter dem Titel „The Lottery“ veröffentlicht. Die Kurzgeschichte „Die Lotterie“ erschien zuerst 1948 im Magazin „New Yorker“. Sie handelt von einem Ritual in einem Dorf in einer ländlichen Gegend der USA, in dem jedes Jahr eine Lotterie veranstaltet wird, deren „Gewinner“ niemand sein möchte. Bereits kurz nach der Veröffentlichung schrieben viele erboste Leser hasserfüllte Briefe sowohl an die Redaktion der Zeitschrift als auch an die Autorin selbst: Diese Geschichte sei abstoßend und besser nie geschrieben worden, hieß es in vielen Briefen. Zahlreiche Leser kündigten nach dem Erscheinen zudem ihre Abonnements. Erst 1989 brachte der Diogenes-Verlag eine Übersetzung dieses Erzählungsbands heraus, für dessen Titel („Die Teufelsbraut“) aber eine andere der Geschichten („The Daemon Lover“) gewählt wurde. Mit dem Teufel oder Dämonen haben diese Kurzgeschichten aber rec ht wenig zu tun, vielmehr mit dem schleichenden Unbehagen in alltäglichen Situationen, dem subtilen Horror unter der Oberfläche des normalen und anständigen Verhaltens der Leute, aufdringlichen oder merkwürdigen Nachbarn, widerspenstigen Kindern, der Angst vor dem Zahnarztbesuch, unterschwelligem Rassismus…

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
USA (allg.), New York, Long Island, Vermont (State), San Francisco, Burlingame
Buchdaten
Titel: Die Teufelsbraut
Kategorie: Roman / Erzählung von 1949
LeserIn: Faun
Eingabe: 03.09.2021


Dieses Buch wurde 64 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste