Ein anderer Takt

1957 in einem fiktiven Südstaat der USA, der schwarze Farmer Tucker Caliban streut tonnenweise Salz auf seine Felder, tötet sein Vieh, brennt sein Haus nieder und bricht mit seiner Familie in Richtung Norden auf. Auch alle anderen schwarzen Einwohner verlassen von einem Tag auf den anderen ihr Zuhause, um sich an anderen Orten der USA niederzulassen. Völlig fassungslos beobachten die zurückgebliebenen weißen Bewohner den Auszug, der sich ohne jede Vorwarnung vollzieht… Der afroamerikanische Autor William Melvin Kelley (1939-2017) verfasste in den 1960er Jahren einige Prosawerke, danach geriet er jedoch vollkommen in Vergessenheit, um erst im 21. Jahrhundert wiederentdeckt zu werden. Ungewöhnlich an seinem Roman „A Different Drummer“, dessen Titel einem Zitat aus Henry David Thoreaus „Walden“ entnommen wurde, das dem Buch vorangestellt ist (“Wenn ein Mann nicht Schritt hält mit seinen Kameraden, dann vielleicht deshalb, weil er einen anderen Trommler h ört. Lasst ihn zu der Musik marschieren, die er hört, in welchem Takt und wie fern sie auch sei.”), ist vor allem, das vom Rassismus in den USA ausschließlich aus der Perspektive verschiedener weißer Handlungspersonen erzählt wird.

Handlungsorte

»Kein Schiff trägt uns besser
in ferne Länder als ein Buch.«

Emily Dickinson

Buchdetails

Handlungsorte
Südstaaten (allg.), Cambridge (US), New York
Buchdaten
Titel: Ein anderer Takt
Kategorie: Roman / Erzählung von 1962
LeserIn: Faun
Eingabe: 13.12.2021


Dieses Buch wurde 825 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste