Kurzer Roman über ein Verbrechen

Der Ich-Erzähler dieses kurzen Romans, der in Berlin mehr oder eher weniger Geschichte studiert, hat – schon seitdem er ihr Schüler war – ein Verhältnis mit seiner Englischlehrerin. In der Kleinstadt bei Berlin, wo die Lehrerin nun arbeitet, trifft er auf den Neonazi Til, den Kosovoalbaner Arben, die Schwestern Lore und Mirka sowie auf die scheue Außenseiterin Anna. Die gelangweilten und psychisch labilen Jugendlichen drehen bald im unbewohnten Haus von Tils Großmutter kleine Pornofilme, mit denen sie im Internet Geld verdienen. Ihnen schließt sich auch der ältere und verheiratete Gerhard an, mit dessen Beteiligung sie ihre Filmchen besser vermarkten können. Diese verkaufen sich mit zunehmendem Erfolg, daher wagen sie sich an immer drastischere Szenen heran, was schließlich zu einer fatalen Wendung führt…

Handlungsorte

»Man vertraut einer Landschaft wie einem Freund.«
Thomas Hettche

Buchdetails

Handlungsorte
Berlin, Brandenburg (allg.), Priština, Prizren
Buchdaten
Titel: Kurzer Roman über ein Verbrechen
Kategorie: Roman / Erzählung von 2016
LeserIn: Faun
Eingabe: 11.01.2022


Dieses Buch wurde 537 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste