Brief an Lord Liszt

Ein weiterer Roman aus Martin Walsers Bodensee-Universum: Hauptfigur ist Franz Horn, Vetter von Xaver Zürn („Seelenarbeit“), leitender Angestellter der Firma „Chemnitzer Zähne“, der sich jedoch – weil seine Position von Dr. Horst Liszt untergraben wurde und durch den Verkauf des Unternehmens an den Bayer-Konzern das endgültige Aus droht – bei dem Konkurrenten Stierle beworben hat. Nachdem dieser Selbstmord begangen und seinen Betrieb in Brand gesetzt hat, muss Horn an seinen eigenen Suizidversuch von vor vier Jahren denken. Er setzt sich hin und schreibt einen langen Brief an Liszt, in dem er seine Misserfolge Revue passieren lässt, um (wieder) in den Besitz der eigenen Vernunft zu gelangen.

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Bodensee (allg.), Meersburg, Markdorf, Bodnegg, Hagnau, Hamburg
Buchdaten
Titel: Brief an Lord Liszt
Kategorie: Roman / Erzählung von 1982
LeserIn: Faun
Eingabe: 09.05.2022


Dieses Buch wurde 40 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste