Eigermönchundjungfrau

Wir sind im Baseler Hinterland, genauer gesagt in der Kleinstadt Olten, und mittendrin in einem Bilderbogen über das Leben der heute gut Dreißigjährigen. Es ist der Alltag mit seinen kleinen Begebenheiten, die plötzlich ereignisreiche Veränderungen auslösen, es sind die Verheißungen und Hindernisse des Glücks und unter diesen Hindernissen das fatalste, der Tod, von denen Alex Capus in neunzehn kleinen Geschichten mal mit leiser Wehmut und mal mit bissiger Ironie erzählt. Das Buch hat mir ganz gut gefallen. Es sind einzelne kleine Geschichten, die sich aber fast wie ein Roman lesen lassen. Kleine Anekdoten, Erlebnisse, Geschichten, die das Leben ausmachen... Mal ist er (Alex Capus oder eine fiktive Person) fünfjährig, dann der 30jährige Schriftsteller, dann der Student, der Teenager oder der werdene Vater... Ich musste oft schmunzeln bei den Geschichten, das hat mir gefallen!

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
Olten, Bern
Buchdaten
Titel: Eigermönchundjungfrau
AutorIn: Capus, Alex
Kategorie: Roman / Erzählung von 2004
LeserIn: Zibele
Eingabe: 25.07.2005


Dieses Buch wurde 947 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste