Die Detektivin

Am Wäldchestag in Frankfurt am Main im Jahre 1882 wir das Dienstmädchen Emilie als vermisst gemeldet. Ist sie ein neues Opfer des Stadtwaldwürgers, der vor 10 Jahren schon einmal zugeschlagen hat? Der aus Berlin angereiste Kommissar Biddling und sein Frankfurter Kollege Braun ermitteln in dieser Sache und kommen aber nicht so recht weiter. Das sieht auch Viktoria Könitz so, Tochter aus gutbürgerlichem Hause. Das Dienstmädchen war bei ihrem Onkel Dr. Konrad Könitz angestellt. Sie ermittelt auf eigene Faust. Allerdings wird von einer Frau in dieser Zeit verlangt, dass sie einen Mann heiratet, Kinder bekommt und sich der Handarbeit widmet. Doch all das ist Viktoria viel zu langweilig und stößt mit ihrer rebellischen und neugierigen Art nicht immer auf Zuspruch. Sie setzt sich heimlich über Verbote hinweg und hat auch mit den ermittelnden Beamten so ihre Schwierigkeiten. Im Laufe der Geschichte wird klar, dass auch in der oberen Gesellschaft nicht immer alles so läuft wie es sich gehört und es werden Dinge in der Familie aufgedeckt, mit dem niemand gerechnet hätte. Und schnell wird klar, dass sie feine Gesellschaft überhaupt nicht so fein ist, wie sie immer tut.

Handlungsorte

»Landschaft wird erst schön, wenn
Dichter sie beschreiben.«

Marcel Reich-Ranicki

Buchdetails

Handlungsorte
Frankfurt am Main
Buchdaten
Titel: Die Detektivin
AutorIn: Hahn, Nikola
Kategorie: Krimi / Thriller von 1998
LeserIn: Ingenia
Eingabe: 19.03.2008


Dieses Buch wurde 736 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste